Der Palast der Armen/Der Palast des Diokletian (1956)

Zwei parallele Schicksale, die zu zwei unterschiedlichen Zeiten spielen, aber mit einem Ort – Split – verbunden sind, erzählt das Hörspiel Der Palast der Armen.

Seit seiner freiwilligen Abdankung lebt Diokletian zurückgezogen in seinem Palast. Diokletian weiß, dass er bald sterben wird. Er hat nur den einen Wunsch, dass dann Frau und Tochter bei ihm sind. Für den aufstrebenden Konstantin ist Diokletian, hinter dem nach wie vor große Teile der Legionäre stehen, eine Gefahr. Diokletian erfährt von der Ermordung seiner Frau und seiner Tochter. Nun drohen auch ihm Intrige, Verrat und Tod.

Antun ist ein alter Fischer. Paja und Marko fahren mit seinem Boot aufs Meer und geben ihm dafür einen Teil ihrer Ausbeute ab. Ähnlich wie Diokletian will Antun, dass seine Tochter Roza von Belgrad zu ihm nach Split zieht und Paja heiratet. Für Antun ist die Sache bereits entschieden. Doch auf dem Bahnhof wartet er vergeblich auf Roza. Stattdessen erscheint Marko – das Boot ist bei einem Sturm zerstört worden und Paja ist ertrunken.

Produktion:

SWF/RIAS, Erstsendung: 30.10.1956 ORF Tirol, Erstsendung: 21.06.1957

Literatur:

Hagen Schäfer: Das Hörspielwerk Fred von Hoerschelmanns, Berlin 2013, S. 302-307.