Die blaue Küste (1970)

Konsul Högh, Schlüsselfigur der Wirtschaft seines Landes, Patriarch und Tyrann seiner Familie, kehrt nach dreimonatiger Auszeit zurück nach Hause, wo man ihn seit seiner Abreise für tot hält. Die Umstände des Unfalls, dem er anscheinend zum Opfer fiel, und die Identität lassen sich mit der Zeit klären, der freiwillige Urlaub von der Herrschaft aber, den Högh nahm, ist gleichbedeutend mit dem Tod: unwiderruflich. Högh muss erkennen, dass er keine Lücke hinterließ, im privaten wie im öffentlichen Bereich hat man die unverhofften Vorteile längst unter den Hinterbliebenen aufgeteilt. Die Welt ist ohne ihn vollzählig.

Produktionen:

NDR, Erstsendung: 29.04.1970 ORF Steiermark, Erstsendung: 23.07.1971

Literatur:

Hagen Schäfer: Das Hörspielwerk Fred von Hoerschelmanns, Berlin 2013, S. 337-348.